Ausbildung2017-12-04T15:14:39+00:00

Die Ausbildungsberufe

Einer unserer wesentlichen Aufgaben ist die Ausbildung der Auszubildenden im Bäckerhandwerk. Schwerpunkt der Ausbildung sind die Berufe

wavebreakmediamicro / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bäcker/in

Die Tätigkeiten
BäckerInnen stellen Brot,Kleingebäck, Feinbackwaren, Torten und Desserts sowie die unterschiedlichsten Snacks her.
Hierzu arbeiten BäckerInnen sowohl im Nahrungsmittelhandwerk als auch in der Nahrungsmittelindustrie, z.B. in Großbäckereien. Beschäftigung finden sie darüber hinaus in Spezial- und Vollkorn-Bäckereien, in der Gastronomie und im Catering-Bereich.

Die Ausbildung
Der Beruf Bäcker/in ist ein, nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung HwO) anerkannter Ausbildungsberuf. Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird vor allem im traditionellen Handwerk angeboten.

Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk Schwerpunkt Bäckerei

Die Tätigkeiten
Die FachverkäuferInnen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei verkaufen Brot und Backwaren, zum Teil auch kleine Imbisse. Sie bedienen und beraten Kunden, präsentieren ihre Waren und halten den Verkaufsraum sauber. Sie sind vorwiegend in Bäckereien und Einzelhandelsgeschäften tätig. Darüber hinaus können sie auch in der Gastronomie beschäftigt sein, vorrangig im Verpflegungsbereich bei Catering-Unternehmen oder in der Hotellerie.

Die Ausbildung 
Der Beruf der Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei) ist ein, nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) anerkannter Ausbildungsberuf. Die hierzu erforderliche 3-jährige Ausbildung (bundesweit) wird im Lebensmittelhandwerk und -handel angeboten.

Wissenswertes zur Ausbildung

Ausbildungsvergütung im Bäckerhandwerk

Die Ausbildungsvergütung für das Bäckerhandwerk beträgt ab 1. September 2018:

im 1. Ausbildungsjahr 565 Euro monatlich brutto
im 2. Ausbildungsjahr 670 Euro monatlich brutto
im 3. Ausbildungsjahr 800 Euro monatlich brutto.

Top Ausbildungsbetrieb

SIE TUN GUTES IN DER AUSBILDUNG. ZEIGEN SIE ES!
Wenn Sie als Innungsfachbetrieb auch ein anerkannter Ausbildungsbetrieb sind, in den letzten zwei Jahren erfolgreich ausgebildet haben und Ihre Auszubildenden an allen vorgesehenen Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen teilgenommen haben; dann sind Sie ein Top Ausbildungsbetrieb.

Bäckerfachschulen

Sie möchten mehr über die Möglichkeiten der Fortbildung im Bäckerhandwerk wissen?

Da bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Zum einen steht Ihnen das Angebot der Badischen Bäckerfachschule in Karlsruhe zur Verfügung und zum anderen die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk in Weinheim.

Schauen Sie unter www.biv-baden.de/Badische-Baeckerfachschule oder www.akademie-weinheim.de. Sprechen Sie mit erfahrenen Bäckermeistern; gerne vermitteln wir Ihnen einen Ansprechpartner. Wir sind für Sie da.

Ausbildungsordnung, Lehrpläne, Prüfungen etc.

Entsprechende Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Handwerkskammer Freiburg www.handwerkskammer-freiburg.de und auf der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule www.glg-freiburg.de.

 

 

Lehrvertrag Online – Schnell Und Bequem

Der Online-Lehrvertrag unterstützt Sie dabei, Lehrverträge schneller und bequemer auszufertigen.

Für Lehrverträge ist die Handwerkskammer Freiburg zuständig. Sie erhalten bei der Handwerkskammer Freiburg antworten auf Fragen rund um den Lehrvertrag. Besuchen Sie die Homepage der Handwerkskammer Freiburg unter www.hwk-freiburg.de oder klicken Sie auf den nachfolgenden Link und Sie kommen direkt auf die entsprechende Seite der Handwerkskammer Freiburg.

Hier geht es zum Online-Lehrvertrag.

Wege zum Bäckermeister

Drei Schritte sind erforderlich:

  1. Das Finden einer Schule.
  2. Den Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung stellen.
  3. Lernen und die Prüfung ablegen.

Meisterkurse bietet in Freiburg die Gertrud-Luckner-Gewerbeschule an. Hier können sich Bäckergesellen anmelden und sich nebenberuflich das Wissen und Können zum Ablegen der Meisterprüfung erwerben. Informationen finden Sie auf der Homepage der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule.

Oder Sie entscheiden sich für eine Auszeit und besuchen den Meisterkurs – Vollzeit – in Weinheim oder in Karlsruhe bei der Bäckerfachschule. Auch hier finden Sie die Informationen auf der jeweiligen Homepage.

Nachdem Sie sich für einen Ausbildungsort entschieden haben, gehen Sie zur Handwerkskammer. Dort können Sie im zweiten Schritt den Antrag auf Zulassung und Anmeldung zur Meisterprüfung ausfüllen. Fragen beantwortet Ihnen direkt das Team – Meisterprüfung -bei der Handwerkskammer Freiburg Hr. Hanser / Fr. Flamm / Fr. Vogt. Tel- 0761 21800-250 /-245 / -260.

Immer im Dezember des Jahres findet die Meisterfeier statt. In einem sehr feierlichen Rahmen werden Sie – nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung – in den Meisterstand erhoben und der Obermeister überreicht Ihnen den Meisterbrief.